2 nights in London – Novotel Canary Wharf – Yalla Yalla #bucketlisttravel

Hallo meine Lieben,

nun bin ich etwa eine Woche zurück aus London und immer noch begeistert. Natürlich, kann dieser Beitrag nicht viel über die Stadt an sich aussagen.  Dies ist kein Reiseführer Beitrag. Es ist nur ein kleiner Eindruck den ich bei diesem Besuch gewonnen habe, aber er hält noch lange nach und ich würde Ihn gerne mit Euch teilen. Es war ein besonderer Ausflug für mich, und stand lang auf meiner Bucketlist.

Diejenigen, die sich ausschließlich für Tipp’s in der Stadt interessieren, können sich dennoch, wie gewohnt an meinen Empfehlungen für Hotel, Travel und Food orientieren 🙂 Selbstverständlich habe ich wieder alle drei Themen getestet und festgehalten 🙂

Diese Tipps findet ihr wie gewohnt in rot gekennzeichnet, damit ihr in den Überschriften springen könnt 🙂

 

Nun erstmal vorab:

Ich bin ein großer Ed Sheeran Fan. Letzten Winter saß ich bei meiner Freundin Nicole auf der Couch und habe mit Ihr eine DVD von einem seiner Konzerte gesehen. Es wurde in der O2 Arena in London aufgenommen. Ich war so begeistert von dem, was sich auf der Mattscheibe abspielte, dass ich mit großen Augen sagte, dass ich unbedingt einmal Ed Sheeran genau in dieser Arena erleben möchte. Das muss unglaublich sein.

Nun war es zu diesem Zeitpunkt so, dass Ed ein Jahr Pause angekündigt hatte, und niemand so recht wusste, wann er wieder zurück in die Öffentlichkeit kommen würde. Ob es bei einem Jahr bliebe? Ob er falls dem so sei auch gleich auf Tour gehen würde? Ob ich dann überhaupt eine Karte bekäme, so schnell wie sie immer ausverkauft sind und vor allem, werde ich es zeitlich regeln können, da ich ja immer viel unterwegs bin. Fragen über Fragen. Nun war ich ja zu Beginn des Jahres wie ihr wisst, in Kapstadt. Weit weg von allem. Irgendwann schrieb mir Nicole eine Nachricht, ob ich Anfang Mai Zeit nehmen könnte. Es ginge um eine wichtige, geschäftliche Geschichte. Ich blätterte meinen Kalender durch und kreuzte die drei gewünschten Tage an. Mmmh dachte ich, das wird sicherlich etwas mit meinem anstehenden Geburtstag zu tun haben. Vielleicht will sie mir etwas schenken, bei dem wir wegfahren? Weitere Gedanken hatte ich mir dazu vorerst nicht gemacht.

Als ich dann aus Kapstadt zurückkehrte, saß ich ihm Auto und lauschte dem Radio. Gerade gewann eine Hörerin Tickets für das ausverkaufte Ed Sheeran Konzert in Köln. WHAT?! Ed Sheeran ist auf Tour?! Warum weiß ich denn bloß nichts davon!! Sofort checkte ich die Tourdaten auf dem Handy und musste sofort grinsen. Na klar, Ed Sheeran spielt Anfang Mai in London, in der O2 Arena. Mein Geburtstag lag zu diesem Zeitpunkt noch etwa eine Woche in der Zukunft, da ich aber schlecht meine Gedanken für mich behalten kann, hab ich Nicole direkt meine Vermutung kundgetan. Ob es sein könne, dass wir nach London flögen? Ein schmunzeln reichte mir bereits aus, Miss Marple war also auf dem richtigen Pfad gelandet. Der Moment in dem ich realisierte, dass ich nicht nur,ein wahnsinns, riesen Geschenk von meiner großartigen Freundin bekomme, sondern dass sie auch noch so gut aufgepasst hat, dass ich mir genau diese Kombination wünschte, nämlich nicht in Köln oder München, sondern genau so , wie sie es organisiert hatte, wusste ich gar nicht wie ich mein tanzendes Herz wieder ruhig stellen konnte. Ich habe mich so unglaublich darüber gefreut, dass ich den ganzen Tag mein Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen habe.

Da Nicole sich mit dem Geschenk solche Mühe gegeben hatte, bat ich Sie darum, mich als alten Vielflieger, doch bitte die Routenplanung übernehmen zu dürfen, samt Unterkunft und Anreise. Gesagt getan. Natürlich wollte ich ein Hotel auswählen, dass wie immer im Detail überzeugt, praktisch ist und laut Nicoles Wunsch- nah an der o2 Arena, dem Ort des Geschehens. Wir konnten die Arena tatsächlich locker jeden Tag von der Terrasse aus sehen, was uns eine wundervolle Vor- und nachträgliche Freude bescherte. Sie war nur eine Haltestelle entfernt- leider nicht zu Fuß erreichbar- aber mit der U- bahn oder dem Boot 🙂

Das mal vorab für Euch als Info, warum ich mich so besonders auf diesen Ausflug gefreut habe. Wer meine Instagram Story verfolgt, hat sicherlich die gefühlt 75 Videos vom Konzert gesichtet. Es war eines der besten Konzerte, die ich je erlebt habe. Ich werde diesen Abend, in diesem Zusammenhang, niemals vergessen. Manchmal sagt man bestimmte Dinge wenn man glücklich ist. An diesem Abend habe ich sehr oft gesagt, wie schön das Leben ist, und wie unglaublich dankbar ich bin, dass ich das einfach so- erleben darf. Ich weiß nicht, was Euch persönlich glücklich macht oder machen würde, ich weiß auch nicht, was Euch bewegt, aber ich wünsche Euch allen, so sehr von ganzem Herzen, dass ihr auch wachsame, liebe Menschen um Euch habt, die Euch zuhören und egal- wie spektakulär oder wie simpel es sein mag- die Chance ergreifen, Euch zu überraschen und Eure Herzen zu erleuchten. Das mag wahnsinnig kitschig klingen, aber ich brenne dafür, genau das, für meine Liebsten zu tun.

So, nun aber zu meinen Reiseempfehlungen für London 2017 🙂

Wie komme ich am besten nach London? Flughäfen, Distanzen und Flughafen Transfers

Ich habe unsere Flüge wie üblich über den Skyscanner gesucht und gefunden. Meines Erachtens nach, kann man hier wirklich gute Preise finden und hat auch viele Kombinations Möglichkeiten, was die einzelnen Flughäfen angeht.

Wir haben uns für die Anreise ab Düsseldorf mit der Eurowings entschieden, diese landet in London zwar nur in Heathrow, dafür waren Zeiten und Preis aber optimal. Zurück ging es von meinem Wunschflughafen London City mit der Fly BE direkt nach Düsseldorf. Fly BE hat kleinere Cityhopper also Propeller Maschinen im Einsatz, ist aber wunderbar modern ausgestattet und hat uns zuverlässig in die Heimat gebracht. Sie starten von London City aus, dieser Flughafen ist herrlich übersichtlich klein und man kann ihn aus der Stadt innerhalb von max. 20 Minuten erreichen. Nach Heathrow dauert es eine geschlagene Stunde- zumindest wenn man nah an der o2 Arena wohnt. Mit dem Heathrow Express Train kommt man aber zumindest für run 25 Euro je Nase in 15 Minuten bis Paddington, einer der 5 Hauptbahnhöfe in London. Bis zum Picadilly Circus braucht man aber auch von hier aus noch etwa 20 Minuten. Das also in jedem Falle im Hinterkopf behalten, wenn man nicht wahnsinnig viel Zeit mitbringt.

Von Paddington aus haben wir uns dann einen Uber gegönnt, der einen sehr netten pensionierten, griechischen Fahrer hatte, der uns in der knappen Stunde (es gab auch in London Demos am ersten Mai und wir mussten lange an gesperrten Straßen warten) den ein oder anderen Schwank aus seinem Leben erzählte. Verhältnismäßig günstige 22 Pfund waren wir dann für diese Fahrt losgeworden. Ein Taxi hätte locker das doppelte gekostet. Apropos Pfund- es ist am aller einfachsten sich entweder stur auf seine Kartenzahlung zu verlassen, oder aber am Geldautomaten Geld zu ziehen. Es gibt keine günstigere Variante einen besseren Umtauschkurs zu bekommen. Allerdings aufgepasst: Manche Geldinstitute verlangen für jede Transaktion im Ausland Gebühren, bei der Deutschen Bank sind es zum Beispiel 1,50 € was dann gesammelt auch ordentlich zu Buche schlagen kann!

In London selbst, sind wir hauptsächlich mit der ‚TUBE‘ also der Londoner U-Bahn oder zu Fuß unterwegs gewesen. Ihr wisst ja, jeden Tag mindestens 10000 Schritte, dann bleibt man fit und gesund 🙂

Hotel Unterkunft nah an der O2 Arena  – das neu eröffnete NOVOTEL CANARY WHARF 

Hier habe ich bei meiner Recherche schon ziemlich schwitzige Hände bekommen. Es gibt  einige Hotels in dem relativ neu erschlossenen Stadtteil Canary Wharf. Aber die Preise variieren sehr und das, was dafür geboten wird, auch. Es bedurfte also einer längeren, ausgedehnten Recherche, bis ich zufrieden war.

Nach einem kurzen Dialog mit der sehr lieben Louisa, haben wir uns für ein Dz für zwei Nächte inklusive Frühstück eingemietet. Günstig ist dieses Hotel nicht unbedingt, aber es bringt auch einiges mit, darum auf jeden Fall abwägen, was Euch wichtig ist. Für mich spielt in erster Linie der Wohlfühlfaktor die größte Rolle. In liebevoll designten, individuell anmutenden Umgebungen, fühle ich mich einfach inspiriert, und somit auch sehr gut aufgehoben. Anbei für Euch nun einige Impressionen aus den diversen Hotelbereichen, nämlich der Businesslounge auf der ersten Etage,  bei der der Zutritt leider nur Accor Club Mitgliedern vorbehalten ist- dazu gehöre ich glücklicherweise- hier sind neben den Meetingräumen auch kostenlos Snacks und Getränke sowie die Tageszeitung und Computer mit Online Zugang verfügbar. Wer öfter in Accor Hotels übernachtet, sollte sich die kostenlose Mitgliedschaft in jedem Fall sichern, bietet nur Vorteile, wie man sieht. Außerdem könnt ihr auf dem Bildern die sehr gut duftende Rezeptions Area sehen und die atemberaubende Aussicht von der hauseigenen Bar und Dachterrasse. Die Möblierung ist einfach so unfassbar modern und geschmackvoll, ich war sofort hin und weg. Glücklicherweise bekommt man dort oben, ähnlich wie im Sofitel in Wien, auch das köstliche Frühstück serviert, dazu komme ich im nächsten Abschnitt 🙂

Frühstück #breakfastgoals

Das Frühstück hier ist ganz locker 5 Sterne wert. Abgesehen davon, dass die wunderbare Loveness und ihre reizenden Kolleginnen sich wahnsinnig aufmerksam um uns gekümmert hat, gab es für meinen Milch und Getreidefreien Ernährungsweg reichlich Alternativen. Ich konnte Chia Samen mit Mandelmilch aufquellen lassen, wundervolles frisches (kein Dosenobst) Obst drauf verteilen, Omeletts mit Avocadocreme und Speck garnieren und auch eine Scheibe glutunfreies Toastbrot entdecken. Es gab frischen Orangensaft, und auch weitere frisch gepresste Säfte, wunderbaren Tee aus schweren, gusseisernen Kannen und einen echten Service mit Herz! Das ganze gekrönt von dem Ausblick! Niemand hat hier im übrigen auf die Uhr geschaut wenn man etwas länger sitzen geblieben ist, auch wenn die Zeiten fürs Frühstück schon rum waren! Wahnsinnig gut einfach!

Das Zimmer #theroomitself

Der Raum an sich ist sehr liebevoll eingerichtet und hübsch designt. In der kleinen Minbar gibt es kostenlos Wasser, Tee, Kaffee und Kekse, das fand ich toll. Die Aussicht ist wunderbar und der Flatscreen ist riesig! Wenn ich etwas beanstanden darf, dann die Tatsache, dass in diesem Haus gänzlich auf Toilettenbürsten verzichtet wird. Das fand ich schon etwas seltsam?! Aber das ist in England wohl mehr oder weniger üblich. #goodtoknow. Das Badezimmer ist sehr modern und komfortabel eingerichtet, allerdings sollte man sich hier schon etwas besser kennen, da es schwierig ist, sich im Bad zu bewegen, ohne vom Bett aus dabei gesehen zu werden. Die Toilette ist leider genau wie die Dusche fast komplett einsehbar, was nicht für jedermann angenehm ist. Es wäre großartig, wenn es hier einfach Jalousien gäbe, dann könnte man ganz nach seinem Gusto für Abschirmung sorgen und sich selbst helfen. Wenn man hier alleine schläft gibt es keine Beanstandungen. Wenn ich nochmal hier übernachte, würde ich mich wohl für eine größere Zimmerkategorie entscheiden 🙂 Zumindest, wenn ich in Begleitung bin 🙂 Sehr praktisch fand ich die USB Steckdosen am Bettrand, hier konnte man ganz ohne Adapter sein Handy laden, sehr modern durchdacht.

Fazit: Ich würde hier jederzeit sehr gerne wieder übernachten, vielen Dank an Louisa, Loveness und den lieben Carlos, der für die Sicherheit im Eingangsbereich sorgt 🙂

 

FOOD #healthystuff 

DINNER : Durch Zufall sind wir in der Innenstadt auf das Lokal Yalla Yalla  gestoßen. Sehr frisches, libanesisches Tapas Lokal, großartige Qualität, in irrer Geschwindigkeit. Wir hätten nicht leichter und leckerer zu Abend essen können. Gesund und ausgefallen, auch für Veggies und Veganer sowie Paleofreunde geeignet 🙂

Lunch:

EAT – ein sehr schöner Spot in der Londoner Innenstadt. Healthy Food für zwischendurch. Alles super lecker und frisch. Bitte das Avocado Chocolate Mousse probieren- ich liebe es! Sitzen kann man dort auch- aber – NO Restrooms!

All day long: Pret a manger ❤ Meine Güte!!! Warum um alles in der Welt gibt es diese Kette nicht in Deutschland???!!! Die Zahl der Übergewichtigen würde rasant sinken. Die Auswahl ist wundervoll, frische, großartige Menus zum mitnehmen oder dort essen, für jeden Geschmack, sehr bezahlbar und unfassbar lecker. Ich träume noch immer von meinem Lieblings Mittags Gericht und meinem Ingwer Shot …

Sollte sich an dieser Stelle ein toller Investor berufen fühlen, diese Kette zum franchisen überreden zu wollen-  oder sie einfach nach zu ahmen – es gibt bereits eine Facebook Fanpage auf der sich deutsche Fans für Filialen bei uns stark machen! PLEASE HURRY UP!!

fullsizeoutput_2d

 

So meine Lieben, jetzt bin ich mal wieder am Ende meines Beitrags angekommen. Ich hoffe, ich konnte Euch ein bisschen mitnehmen und für London begeistern.

Ich freue mich auf Eure Kommentare und Anmerkungen und wünsche Euch noch eine wundervolle Woche. Mein nächster Beitrag dreht sich übrigens um eine ziemlich schräge Leidenschaft von mir, aber lasst Euch gerne überraschen 🙂

Viele Grüße aus Hamburg,

Eure Melli

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s