Gesund backen mit Melli- Low Carb und Paleo zum Geburtstag

So meine Lieben,

 

es ist mal wieder soweit- ich habe versprochen diese Woche einen Post zum Thema Food zu machen und habe auch gleich den passenden Anlass gefunden 🙂 Morgen ist mein Geburtstag. Wer meine Instapostings verfolgt hat, weiß vielleicht, dass ich ein absoluter Fan gesunder Ernährung bin.

Da ich aber auch Genussmensch bin, habe ich mir natürlich auch Gedanken darüber gemacht, wie ich wohl meinen Geburtstag  kulinarisch gestalten könnte. Also habe ich einen Aufruf gemacht und Euch gefragt was Ihr gutes, gesundes für einen Geburtstagskuchen in herzhaft oder süß empfehlen könntet. Explizit habe ich nach Low Carb und Paleo Rezepten gefragt und auch tolle Ideen bekommen. Dafür an dieser Stelle nochmals lieben Dank 🙂 Nachdem ich etwas im Netz gestöbert habe und auch die Tipps gesichtet hatte, habe ich mich für 5 Rezepte entschieden. Zunächst bin ich bewaffnet mit einer Einkaufsliste hochmotiviert durch die Supermärkte gestreift und habe alles eingekauft, was ich notiert hatte. Immer noch fraglich ist es, warum ich 8 Avocados gekauft habe. Diese kamen nämlich in keinem der Rezepte vor 😉 Ich möchte nur noch anmerken, dass ich ganze drei Mal runter laufen musste um die 6 Tüten und 4 Sixpacks Wasser hoch zu tragen. Dafür hätte ich an dieser Stelle gerne einen Szenenapplaus 😉

Gestern Abend habe ich dann mit meiner Freundin Daniela begonnen die ersten drei Kreationen zu fertigen. Heute habe ich dann zwei weitere Köstlichkeiten gebacken.

Um Euch nun nicht weiter auf die Folter zu spannen, gibt es wie immer in rot die Überschriften zu den Leckereien und dazu auch Bilder und Links zu den Rezepten 🙂 Ich habe ehrlicherweise bislang nur die Brownie’s und die Pralinen probiert, der Rest ist noch unangetastet 😉 Ich kann Euch also erst morgen Abend bei Instagram verraten, ob alles gut gelungen ist 🙂

 

Matcha Pralinen – ohne backen (PALEO)

Mit diesen Schätzchen habe ich begonnen 🙂 Ich finde sie sind recht schnell zu ‚machen‘, allerdings hatte ich ein paar Probleme sie zu formen 😉 Meines Erachtens nach ist es etwas tricky, die ‚Masse‘ aus Mandelmehl und Honig so cremig zu bekommen, dass sie geschmeidig zusammenklebt. Ich habe sicherlich doppelt so viel Honig genommen wie  vorgegeben war und trotzdem klebte es nicht so wie ich erwartet hatte. Außerdem fehlte mir mein, ähem Nudelholz. Ich habe aber eine super Alternative gefunden 😉 Ich bin also sehr gespannt was meine Gäste morgen sagen werden.

So sehen sie jedenfalls aus, und hier gibt es das Rezept dazu 🙂

 

 

Bananen Dattel Kuchen – Paleo

Dieses Bananenbrot, oder auch Kuchen habe ich schon des öfteren gemacht und ich kann Euch sagen, es ist der schiere Wahnsinn. Ich liiiiiebe es. Und meine Freunde lieben es auch. Es klingt so harmlos gesund, hat aber üppig Kalorien, da schöne 6 Bananen und eine ganze Horde Datteln darin verborgen sind. Dafür ist es glutenfrei, milchfrei, ohne Zucker, also nur die Süße aus den Früchten und ganz ohne Mehl 🙂 Darum ist und bleibt es eines meiner ‚All- time Favourites‘. Ich versuche es nur morgens zu essen und natürlich reichlich mit meinen Lieben zu teilen, da ich es sonst ganz locker an einem oder zwei Tagen aufessen würde 🙂 Da ja morgen nunmal Geburtstag ist, habe ich es mit einer hauchdünnen Schokoladenkruste überzogen. Natürlich nur pure Schokolade mit einem Anteil von 80% Kakao- das bedeutet also, dass ich es ein wenig Paleo ‚entweiht‘ habe, da Schokolade da ja eigentlich nicht geht, nech 🙂 Aber schmeckt bestimmt sensationell. Daniela hat diesen Kuchen gebacken, ich bin also sicher, dass er fantastisch geworden ist 🙂

So sieht er aus (hier noch ohne Schokolade) und hier ist das Rezept 🙂

img_2427

 

 

Kartoffel Kuchen – gesund und frisch

Nun komme ich zu dem herzhaften Teil, dem Kartoffel Kuchen 🙂 Diesen hat mir die liebe Beate auf Instagram empfohlen 🙂 ) Generell ist dieser Kuchen sehr schnell gemacht, allerdings ist es schon ein bisschen Arbeit die Kartoffeln herzurichten, diese müssen nämlich gerieben werden und bei der Menge die wir gemacht haben, hat Daniela sich echt ein paar Muskeln verdient 🙂 Danke Daniela 🙂 Sobald die Kartoffeln gerieben waren belegt man sie quasi nur noch nach Wunsch. Ich war etwas überrascht, dass zu dem Schafskäse auch noch geriebener Käse kommt- aber ich wollte mal nicht so sein und mich ans Rezept halten. Ich fürchte meine Lieben,  die Illusion, dass dieser Kuchen Low Carb oder Paleo ist, muss ich Euch nehmen. Aber er sieht lecker und gesund aus und ist bestimmt besser als eine Pizza 🙂

Hier das Rezept für Euch, von Beates Seite kopiert:

Für 2 Portionen:

📝: 🔸250g Kartoffeln, grob gerieben 🔸1 kl. Zwiebel, gewürfelt 🔸ca. 60g Magerschinken, gewürfelt 🔸1,5-2 EL Dinkelmehl 🔸1 Ei 🔸Salz, Pfeffer, Gewürze nach Belieben 🔸1/2 Spitzpaprika, rot + gewürfelt 🔸1/2 Spitzpaprika, grün + gewürfelt 🔸ca. 60g Schafkäse light, gewürfelt 🔸ca. 30g Käse light, grob gerieben ➡ die geriebenen Kartoffeln und die zerkleinerte Zwiebel mit dem Mehl, dem Ei und dem gewürfelten Schinken mischen und nach Belieben würzen. Diesen Teig gebt ihr dann in eine Kuchenform . Ich habe meine mit Backpapier ausgelegt. Am Besten ist ihr fettet sie ein, es ließ sich etwas schwer vom Kuchen lösen. Den Teig belegt ihr dann mit den Paprika- und Schafskäsewürfeln, der geriebene Käse kommt dann zum Schluss oben drauf. Ich hatte den Kuchen bei 220°C Ober-und Unterhitze 35 Minuten im Ofen. Die Backzeit variiert jedoch je nach Höhe des Kuchens und der Ofenleistung. Nehmt ihn raus wenn der Käse gut geschmolzen und vll. sogar am Rand ein bisschen braun geworden ist.

Und so sieht mein Making Of aus:

 

Das Endergebnis hatte ich ja schon auf Instagram gespostet 🙂 Ich bin schon so gespannt wie er schmeckt 🙂 Vielen Dank nochmal an @fit_be.be für den tollen Vorschlag 🙂 Schaut mal bei Ihr vorbei und folgt Ihr auf Instagram, sie hat ganz viele tolle, gesunde Inspirationen auf Ihrer Seite 🙂

 

Die Brownies – Paleo

Hie muss ich sagen, hatte ich definitiv zu wenig Platz auf dem Teller und musste einfach einen probieren. Was soll ich sagen? Himmlisch :)) Sie sind fluffig und schokoladig, aber liegen nicht schwer im Magen. Sie duften und lachen einen an, und um alle meine Gäste zu verführen, werde ich sie morgen früh noch mit Himbeeren garnieren 🙂 Sie sind ebenfalls glutenfrei, milchfrei, mehlfrei und kristallzuckerfrei- dieses Mal kommt die Süße vom Honig 🙂 Interessant ist die Komponente der Süßkartoffel, die einen Großteil des Teiges ausmacht. Leute, ich brauche dringend !! eine elektrische Reibe. Was habe ich mir einen abgehobelt mit dieser Süßkartoffel. Das war wirklich Schwerstarbeit. Darum hatte ich mir den einen Brownie auch verdient 😉 Eigentlich macht man sie wohl in einer Kastenform, ich habe aber keine zwei dieser Formen im Haus und deshalb meine Hema Muffinform genommen 🙂 Das hat super gut geklappt und war ein optimaler Ersatz 🙂  Den übrig gebliebenen Teig – ich war sehr überrascht, dass so viel dabei herausgekommen ist- habe ich in eine kleine Silikon Herzform gegeben. Das Herzchen bekommt dann eines meiner Pärchen morgen 😉 MMH 🙂

Hier nun das Rezept für Euch und mein Making of:

 

 

New York Low Carb Cheesecake – göttlich

Als letztes habe ich mir heute Abend den Low Carb Cheesecake vorgenommen. Hier hatte ich einfach recherchiert welches Variante mir wohl am besten gefallen würde und viele Bilder angeschaut. Ich liebe Käsekuchen, ich wollte aber auf keinen Fall so einen trockenen, unbefriedigenden ‚Miescake‘ machen. Nein, er soll fluffig sein und cremig und soll auch schmecken wie ein Cheesecake.

Kennt ihr das, wenn ihr irgendwo einen Low Carb Kuchen bestellt und Euch total freut, weil ihr denkt dass ihr das jetzt einfach alles aufessen dürft, und es bestimmt mega gut schmeckt und Euch das Wasser im Mund zusammenläuft und ihr gedanklich schon durchgeht, wie oft ihr es die Woche  noch schaffen könntet, hierher zurückzukehren um dieses Wunder von Kuchen – quasi ohne Kalorien- immer wieder auf’s neue genießen zu können. Ihr habt quasi schon jetzt das Gefühl, einfach alle Gesetze ausgehebelt zu haben, ihr fühlt‘ Euch der Kalorie überlegen und denkt, ‚hach, siehste- jetzt ziehe ich mir ganz ohne Sünde diesen geilen Kuchen rein, und die Hose passt trotzdem‘. ‚So, Basta‘. Und dann beißt ihr in freudiger Erwartung in diesen Kuchen und seid erst enttäuscht und dann zutiefst betroffen, weil er trocken wie alte Reiswaffeln schmeckt und sich im Mund alles zusammenzieht und die innere Notbespeichelung einsetzen muss, damit ihr ihn überhaupt schlucken könnt? Das meine ich mit ‚Miescake‘. Jetzt musste ich selber laut lachen. Dafür liebe ich Euch 🙂

Zurück zu  meinem Kuchen 🙂

Als ich ein ansprechendes Bild fand hatte ich zunächst etwas Respekt vor dem Rezept. Im Backen bin ich ja nun noch nicht soooo versiert und es gab doch einiges zu beachten. Zehn Minuten in den Kühlschrank, zwei Minuten in den Ofen, wieder in den Kühlschrank, dann wieder in den Ofen, erst heiß, dann nur noch warm und am Ende, ihr Lieben, am ENDE- wenn die Backzeit rum ist- dann darf man auf KEINEN FALL die Ofentür aufmachen. Für zwei Stunden. Sonst reißt er nämlich. Gut, dass ich das vorab gelesen hatte, sonst hätte ich um Mitternacht mit den Brownie’s beginnen können 😉 Ich fand diese Bemerkung so absurd in dem Rezept, das ich erstmal lachen musste, aber- ich habe es echt ernst genommen und ich kann Euch sagen- der Kuchen sieht echt mega aus. Vorsichtshalber hatte ich etwas von der Käsecreme genascht und ich muss sagen, wenn das geschmacklich so geblieben ist, dann ist das einfach der ‚King of the ring – Low Carb Cheesecake ‚:)

Ich habe ihn gerade erst aus dem Ofen geholt, darum gibt es nur ein kleines Preview Bild für Euch. Ich glaube aber wirklich fest daran, dass er super schmeckt. Macht ihn nur einen Tag bevor ihr ihn braucht, essen darf man ihn nämlich erst am Folgetag 🙂

Das Rezept findet ihr hier, und meine Secret Preview, hier:

img_2465

So meine Lieben, ich hoffe, ihr habt Freude an meinen Rezeptideen und einen wundervollen Samstag Abend 🙂 Es war mir wie immer, ein inneres Blumenpflücken 🙂

 

Cheers,

Eure Melli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare zu „Gesund backen mit Melli- Low Carb und Paleo zum Geburtstag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s